Salze für die Gesundheit

Die Schüßler-Therapie ist eine Mineraltherapie, die von dem Oldenburger Arzt Dr. Wilhelm H. Schüßler (1821-1898) entwickelt wurde. Sie beruht auf der Annahme, dass Mineralsalze lebensnotwendig für die Funktion des menschlichen Organismus sind. Ihre Balance entscheidet über Gesundheit und Krankheit. Bei vielen Erkrankungen muss die aus dem Gleichgewicht geratene Versorgung des Organismus mit Mineralstoffen und Spurenelementen neu reguliert werden. Das leisten Schüßler-Salze nun schon mehr als 100 Jahre.

Lassen Sie sich bei uns zu dieser gut verträglichen Therapiemethode beraten.

Die 12 Funktionsmittel

Nr.1 Calcium fluoratum D 12 (Flußspat)

Dieses Salz braucht unser Körper für den Aufbau von Knochen, Sehnen, Bändern, Zähnen und Nägeln. Fehlt es, so führt dies entweder zu Dehnungen, die sich nicht mehr zusammenziehen, oder zu Verhärtungen, die sich nicht mehr lockern können. Der Hornstoff wird durch Calcium fluoratum gebunden. Nach Dr. Schüßler hilft dieses Salz, wenn zu viel Hornstoff (etwa bei übermäßiger Hornhautbildung) aus dem Gewebe tritt.

Nr. 2 Calcium phosphoricum D 6 (Phosphorsaurer Kalk)

Dieses Salz ist wichtig für den Knochen-, Blutzellen-, und Eiweißaufbau. Weiters ist es am Aufbau der Zähne beteiligt. Calcium phosphoricum wird in unserem Körper zur Neutralisation von Säuren eingesetzt und ist außerdem ein wichtiges Aufbaumittel nach Krankheiten.

Nr. 3 Ferrum phosphoricum (Eisenphosphat)

Ferrum phosphoricum wird bei allen plötzlich auftretenden, akuten Gesundheitsstörungen eingesetzt, also immer dann, wenn die körpereigenen Abwehrkräfte in Alarmbereitschaft versetzt sind. Günstig beeinflusst werden nicht nur Kinderkrankheiten und entzündliche Prozesse im Anfangsstadium, sondern auch leichte Verletzungen und Durchblutungsstörungen mit kalten Händen und Füßen. Vorbeugend eingenommen stärkt es die körpereigenen Abwehrkräfte.

Nr. 4 Kalium chloratum (Kaliumchlorid)

Dieses Salz bildet den Faserstoff, indem jene Eiweißbausteine, die durch die Nr. 2 Calcium phosphoricum gebildet wurden, zu Fasern zusammengefügt werden. Kalium chloratum ist auch bedeutender Betriebsstoff für die Drüsen im Körper und besitzt außerdem die Fähigkeit chemische Gifte zu binden. Es sollte bei Entzündungen im fortgeschrittenen Stadium eingesetzt werden, wenn die Gefahr besteht, dass sich eine Erkrankung festsetzt und womöglich chronisch wird.

Nr. 5 Kalium phosphoricum (Kaliumphosphat)

Kalium phosphoricum wirkt stabilisierend auf Nerven, Geist, Seele und Körper. Es wird bei Erschöpfungszuständen, Niedergeschlagenheit und hohem Fieber eingesetzt. Es ist das Antiseptikum in der Biochemie nach Dr. Schüßler, da es belastende Stoffe unschädlich machen kann.

Nr. 6 Kalium sulfuricum (Kaliumsulfat)

Dieses Salz kommt in der Haut, den Knochen, den Nägeln und in der Muskulatur vor. Zusammen mit Ferrum phosphoricum fördert es alle notwendigen Vorgänge für den Transport des aufgenommenen Sauerstoffs von der Lunge bis hin zu allen Körperzellen. Es unterstützt die Bildung von Hautzellen, Haaren und Nägeln und ist der Leber eine große Hilfe bei allen Entgiftungsvorgängen. Bei allen Erkrankungen, die chronischen Verlauf zeigen, ist Kalium sulfuricum das Schüßler Salz der ersten Wahl.

Nr. 7 Magnesium phosphoricum (Magnesiumphosphat)

Dieser Mineralstoff ist für den Aufbau der Knochen mitverantwortlich und steuert alle unwillkürlichen ablaufenden Vorgänge unseres Organismus. Er hat demnach Einfluss auf die Tätigkeiten von Herz, Nerven, Kreislauf, Drüsensystem, Verdauungsorgane und Stoffwechsel. Die Nr. 7 ist bei allen plötzlich auftretenden, bohrenden, stechenden und krampfigen Schmerzen angezeigt.

Nr. 8 Natrium chloratum (Natriumchlorid)

Dieses Salz bindet Schleimstoffe im Körper und ist damit wichtig für den Aufbau aller Schleimhäute. Es reguliert den Wärme- und Flüssigkeitshaushalt und ist für alle nicht durchbluteten Körperteile zuständig, da es vermag Flüssigkeit anzuziehen. Außerdem wirkt es entgiftend in Bezug auf Metalle, aber auch auf biologische Belastungen, z.B. Insektenstiche. Es wird bei Allergien eingesetzt.

Nr. 9 Natrium phosphoricum (Natriumphosphat)

Dieser Mineralstoff reguliert den Säurehaushalt und den Fettstoffwechsel. Bei nahezu allen Erkrankungen, die dem rheumatischen Formenkreis zugeordnet werden können, ist es das Mittel der ersten Wahl.

Nr. 10 Natrium sulfuricum (Natriumsulfat)

Natrium sulfuricum ist das Entschlackungsmineralsalz, welches für die Ausscheidung aller Flüssigkeiten, in denen Schadstoffe gelöst vorliegen, sorgt. Es unterstützt Leber und Galle und reguliert den Zuckerhaushalt. Ein Mangel für zu einer Verschlackung des gesamten Bindegewebes.

Nr. 11 Silicea (Kieselerde)

Silicea ist ein hervorragendes Aufbau- und Festigungsmittel für Haut, Haare, Nägel, Knochen, Bänder, Sehnen und Gefäße. Zudem ist es unentbehrlich bei eitrigen Entzündungen und Blutergüssen, sowie bei übermäßigem Schwitzen.

Nr. 12 Calcium sulfuricum (Calciumsulfat)

Dieses Mineralsalz hat eine besondere Bedeutung für das Ausleiten von Eiter und wird daher bei Abzessen und Eiterfisteln eingesetzt. Es ist wichtig für die Durchlässigkeit der Gewebe, insbesondere des Bindegewebes. Es hilft Ergüsse abzubauen.

Unsere Leistungen im Bereich Homöopathie